RallyeZone Stadtrallye Düsseldorf

– besonders – anders!

Ihr entscheidet, was Ihr erleben wollt! Mit iPads entdeckt Ihr Düsseldorf bei einer interaktiven Tour, wie es Euch gefällt. Es gibt keine vorgegebenen Touren, wie bei einer klassischen Schnitzeljagd oder dem Geocaching.

Wie das geht?

Lest einfach unten weiter!

Jetzt buchen

Für fast jede Gruppengröße

2 - 3 Stunden

im Wettkampf spielbar

ab 35€ p.P.

Wie funktioniert die Stadtrallye der RallyeZone Düsseldorf?

Ihr kennt sicherlich eine Schnitzeljagd oder vielleicht sogar Geocaching. Euch erwartet eine Vielzahl an Aufgaben, die gemeinsam gemeistert werden können. Löst Ihr eine Aufgabe erfolgreich, erhaltet Ihr wertvolle Punkte. Insgesamt habt Ihr 2-3 Stunden Zeit. Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Punkte zu sammeln.

Die Stadtrallye der RallyeZone ist besonders - anders!

Wir haben eine interaktive Mischung aus der klassischen Schnitzeljagd mit Elementen des Geocaching kombiniert. Auf dem RallyeZone iPad seht Ihr das gesamte Stadtgebiet. Zusätzlich könnt Ihr alle Aufgaben sehen, die gemeinsam gelöst werden können.

Der Clou: Ihr alleine bestimmt die Route durch Düsseldorf und welche Aufgaben Ihr tatsächlich auch lösen wollt.

 

JETZT BUCHEN

 

2 bis 3 Stunden habt Ihr während einer Tour Zeit, Düsseldorf interaktiv zu entdecken. Erreicht Ihr einen Punkt mit Aufgaben könnt Ihr einsehen, welche Herausforderung euch dort gestellt wird. Nehmt Ihr diese an, sammelt Ihr wertvolle Punkte.

Da unsere interaktive Stadtrallye in Düsseldorf auch eine Alternative zum klassischen Sightseeing oder der Stadtrundfahrt ist,  findet Ihr auch Wissensaufgaben zu wichtigen Sehenswürdigkeiten. Dazu gibt es abwechslungsreiche Activity-Aufgaben, die gemeinsamen Spaß und Abwechslung garantieren. Spielen zeitgleich andere Gruppen, könnt Ihr auf Wunsch einen direkten Vergleich starten. So seht Ihr immer, welches Team sich wo in Düsseldorf befindet und an welcher Aufgabe gerade gearbeitet wird. Selbstverständlich erfahrt Ihr auch in Echtzeit, wenn ein Team wertvolle Punkte erspielen konnte.

Was macht Düsseldorf so besonders?

Düsseldorf ist nicht einfach nur die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen! Auf Grund ihrer langen Geschichte gibt es hier auch besonders viel zu entdecken.

Der heutzutage zweitgrößten Stadt in NRW wurden schon etwas mehr als 100 Jahre nach ihrer ersten schriftlichen Erwähnung im Jahr 1288 vom Grafen von Berg die Stadtrechte verliehen – zum Dank für die geleisteten Dienste in der Schlacht von Worringen gegen den Kölner Erzbischof. Manche vermuten, die Rivalität zwischen den beiden Rheinmetropolen Düsseldorf und Köln nahm hier seinen Anfang.

Die Grafen von Berg bauten Düsseldorf zu einer angesehen Stadt aus. Doch ihre erste große Blüte erlebte die Stadt unter Kurfürst Johann Wilhelm, in Düsseldorfer Mundart "Jan Wellem" genannt. Das imposante Reiterdenkmal und die Bauwerke des Mannes der den Grundstein für eine Kunst- und Kulturstadt legte, prägen das Stadtbild von Düsseldorf bis heute.

 

JETZT BUCHEN

 

Bei warmen Wetter zieht es Düsseldorfer an die Rheinpromenade zum Flanieren oder an die aufgestellten Stehtische der Brauhäuser in der Altstadt. Fragt man Menschen nach dem ersten, was ihnen zu Düsseldorf einfällt, dürften die Antworten wohl so vielseitig ausfallen wie die Stadt selbst. Geburtsort Heinrich Heines, Wirkungsstätte der Komponisten Robert und Clara Schumann oder Künstler wie Beuys und Immendorf, Hauptstadt des Altbiers, Quelle des berühmten Löwensenfs und vieles mehr.

Schaut man sich die Prachtmeile Königsallee und die Hochglanzviertel wie Kaiserwerth und Oberkassel an, kann man der Stadt am Rhein einen gewissen metropolitischen Hang zu Pomp und Glamour nicht absprechen. Doch es gibt auch eine bodenständige Seite. Die lebhafte Alternativenszene in Stadtteilen wie Flingern und Unterbilk sorgt für den passenden Ausgleich, am Büdchen um die Ecke wird über das neueste Lied der Toten Hosen oder die Ergebnisse der geliebten Fortuna "geklönt". In solchen Situationen dürfte manchen Besucher die Bodenständigkeit und Offenheit der Düsseldorfer überraschen. Hier und in den Brauhäusern kommt man leicht mit Fremden in Kontakt. Die ruppig-herzliche Art der Köbesse (die rheinischen Kellner) beschert jedem Besucher ein besonderes Erlebnis.